Sonnenstrom & Zuhause-Kraftwerk

Die Energiefrage lösen ist eine Menschheitsaufgabe. Jeder ist dazu aufgefordert,
und jeder kann mitmachen - hier und jetzt.
Sonnenlicht über Zellen in Strom umzuwandeln hat Ingenieure vor eine bereits bewältigte Aufgabe gestellt.
Sonnenkollektoren auf Hausdächern fangen diese Naturkraft auf, und wandeln sie in Energie um.
Jeder kann sich diese Technik nutzbar machen und von ihr profitieren. Einzige Voraussetzung dazu ist entweder ein Dach zu haben,
oder jemanden zu kennen, der eines hat.

Was auf dem Dach passiert, passiert auch schon im Keller. Kleine Kraftwerke produzieren dort mit Hilfe eines Generators Strom.
Die Abwärme dieses Arbeitsprozesses wird in den Heizkreislauf eingespeist und erwärmt Räume und Wasser.
Die Technologie heißt Kraft-Wärme-Kopplung, das Kraftwerk heißt "Dachs".

Die Stromtankstelle

Solarstrom vom Dach und Sonnenstrom aus dem Zuhause-Kraftwerk im Keller ist keine Vision. Es gibt sie bereits. Horst Degen ist einer ihrer Pioniere. Für Besitzer von Elektroautos
wird damit ein Traum wahr. Sie tanken ihr Fahrzeug an der eigenen Stromtankstelle.
Das funktioniert so einfach, wie das heimische Wohnzimmer zu saugen: Stecker in die Steckdose
und los geht's. Und zwar Tag und Nacht: mit dem Tagstrom der Solarstrom-Anlage auf dem Dach
und dem Nachtstrom vom Zuhause-Kraftwerk aus dem Keller, dem Dachs. Dach und Dachs quasi.

Gemeint ist ein weiteres Stück Unabhängigkeit. Unabhängig von Benzin- und Strompreisen,
unabhängig von den Launen des Energiemarktes und dem Versorger. e-an, statt e-on:
Energie auf Nachfrage, fast zum Nulltarif und wann immer gebraucht.